zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

Willkommen

Das Johanna-Stahl-Zentrum ist der regionale Ansprechpartner für jüdische Geschichte in Unterfranken. Es dokumentiert die Geschichte der jüdischen Bevölkerung und bietet Veranstaltungen an. Das Zentrum verfügt über eine Fachbibliothek und über Sammlungsbestände. Wichtige Hinweise für eigene Recherchen sowie Informationen zu grundlegenden Themen erhalten Sie hier auf dieser Seite.

Das Johanna-Stahl-Zentrum kann mit Anmeldung und mit FFP2-Maske besucht werden, es gelten die 2G-Regeln. Bitte bringen Sie Ihre Nachweise mit.

Der Vortrag von Aubrey Pomerance am 13. Dez. 2021 musste leider abgesagt werden.

Eröffnung & Programm zur Ausstellung "Nachhall"

Die Ausstellung "Nachhall" ist ab dem 02. Juli 2021 zu sehen - Sie sind herzlich willkommen. Die offizielle Eröffnungsveranstaltung mit dem Schirmherrn Dr. Schuster und mit einer ersten Performance findet am 28. Juli 2021 um 18 Uhr statt.Die Veranstalter laden Sie herzlich ein ins jüdische Gemeindezentrum Shalom Europa. Bitte melden Sie sich an.

Aufgrund der Infektionsschutzbedingungen wird die Teilnehmerzahl wohl begrenzt sein. Es zählt die Reihenfolge der Anmeldungen unter jsz@bezirk-unterfranken.de.

Teil der Veranstaltung zur offiziellen Eröffnung ist die Performance herz-klang. Mit ihr reagieren die Tänzerin Britta Schönbrunn und Jens Reulecke auf die Ausstellung. Sie verwenden dabei Aufnahmen eines Vokalensembles der Hochschule für Musik unter der Leitung von Prof. Almut Gatz. Zuvor werden der Schirmherr der Ausstellung, Dr. Josef Schuster, der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, Christian Schuchardt, sowie der Künstler Jens Reulecke sprechen. 

P1014552 - Kopie

Die inhaltlichen Aspekte der Ausstellung werden durch eine ergänzende Veranstaltungsreihe aus Performances und einem Vortrag weitergeführt.

Am Donnerstag, den 29. Juli 2021 um 18:00 Uhr wird im Hof von Shalom Europa die Performance "Nachhall I" gezeigt. Die poetische Hommage an den ehemaligen Friedhof trifft auf die Gegenwart der jüdischen Gemeinde. Ausgangspunkt bilden Fragen an die Jüdische Gemeinde, die die eigene Identität berühren. Die Verknüpfung von Worten, Gesten und Klängen schafft ein dynamisches Gefüge.

Prof. Dr. Eva Haverkamp-Rott wird am Mittwoch, den 01. September 2021 um 20:00 Uhr einen Vortrag im David-Schuster-Saal halten. Unter dem Titel "Familienbande auf Ewig – Die mittelalterliche jüdische Gemeinde in Würzburg und ihr Friedhof" beleuchtet sie den historischen Hintergrund des Friedhofs. Sie ist Professorin für mittelalterliche jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Die Performance WAVE beginnt am Donnerstag, den 02. September 2021 um 18:00 Uhr im Hof des Juliusspitals. Von dort führt sie über die Augustiner-Kirche zum jüdischen Zentrum Shalom Europa. Die Verbindung zwischen dem Anlass der Ausstellung und dem Ausstellungsort wird physisch vollzogen. Zu den Performer*innen gehören Jens Reulecke, die Mitglieder des Vokalensembles der Hochschule für Musik sowie die Tänzerin Britta Schönbrunn.

Mehr zum Hintergrund der Ausstellung erfahren Sie hier.