zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

Rotraud Ries - Vorträge ab dem Jahr 2000

Die Vorträge der Jahre 2013 bis 2018 werden demnächst ergänzt.

17.6.1943 - das Ende der Juden in Unterfranken. Vortrag im Rahmen der Abendveranstaltung zur Stolpersteinverlegung zum 70. Jahrestag der letzten Deportation aus Mainfranken, David-Schuster-Realschule Würzburg, 17. Juni 2013

Erinnerung. Kanzelgastrede in St. Johannis Würzburg, 29. Januar 2012 (https://www.stjohannis.net/service/download-bereich/ [27.2.2012])

Volks- oder Elitenkultur? Torawimpel vom 17. bis zum 19. Jahrhundert. Vortrag auf der 13. Arbeitstagung des Interdisziplinären Forums "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit", 10. - 12. Februar 2012, "Jüdische Populärkultur in der Frühen Neuzeit", Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart-Hohenheim.

Zweierlei Erinnern - Formen und Modi des Gedenkens an den 16. März 1945 und die Shoa. Vortrag im Rahmen der Gedenkveranstaltungen, Rathaus Würzburg, 16. März 2012; auch auf der Konferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus, Stein bei Nürnberg, 24. November 2012.

Landjudentum als kulturelles System - Beobachtungen aus Unterfranken. Vortrag auf der Tagung "Juden und ländliche Gesellschaft in Europa zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit (15. - 17. Jahrhundert) - Kontinuität und Krise, Inklusion und Exklusion in einer Zeit des Übergangs", Teilprojekt A7 des SFB 600 "Fremdheit und Armut", Universität Trier, 19. - 21. März 2012.

Wege in die Verbannung und in den Tod. Die Deportationen der Juden aus Mainfranken und Bad Kissingen (1941-1943). Vortrag in Bad Kissingen, 24. April 2012; unter leicht geändertem Titel auch bei der Bereitschaftspolizei Würzburg, 17. April 2013.

Auf ewig unsichtbar? Jüdische Frauen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Vortrag in Shalom Europa, Würzburg, 10. April 2011.

Jüdische Friedhöfe in Nordbaden und Unterfranken - eine Einführung. Vortrag aus Anlass der Eröffnung der Foto-Ausstellung "Die jüdischen Friedhöfe im Main-Tauber-Kreis - Zeugen der Geschichte und Zeugnisse der Kultur", Grafschafts-Museum Wertheim, 4. Sept. 2011.

Wünsche fürs Leben. Der Tora-Wimpel im LVR-Kulturhaus Landsynagoge Rödingen, Vortrag im LVR-Kulturhaus Landsynagoge Rödingen, Titz-Rödingen, 16. Okt. 2011.

Volks- oder Elitenkultur? Torawimpel vom 17. bis zum 19. Jahrhundert. Impulsreferat auf der Tagung des Jüdischen Netzwerks Franken, Jüdisches Museum Franken, Fürth, 6. Nov. 2011.

Jüdische Friedhöfe in Unterfranken. Bestandsaufnahme und Kriterien der Inventarisation, Vortrag auf dem Symposium Heimatforschung des Bezirks Unterfranken, Rügheim, 6. März 2010.

Landjuden in Unterfranken und anderswo – ein Vergleich, Vortrag auf den Bezirkskulturtagen 2010 in Gerolzhofen, Rathaus Frankenwinheim, 15. Okt. 2010; Altes Rathaus Untereisenheim, 22. Juli 2011.

Kirchenbesuche von Juden in der Frühen Neuzeit. Vortrag auf dem Workshop "Kunst als Wirkung des Göttlichen. Der Moses des Michelangelo und die Juden Roms", Hochschule für Jüdische Studien/ Universität Heidelberg, 4. Feb. 2009.

Zur Konstruktion sozialer Räume in autobiographischen Texten des langen 18. Jahrhunderts. Vortrag auf der 10. Tagung des Interdisziplinären Forums "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne", Düsseldorf, 13.-15. Feb. 2009.

Looking for change. Conversion as an individualistic option since the 18th century. Vortrag auf dem 15th World Congress of Jewish Studies, Jerusalem, 2-6 August, 2009, Section "Conversion in a social and gendered context in Europe from the 13th to the 19th Century".

Butterlieferant oder Geheimer Finanzienrat: Was Hofjuden können und was sie dürfen. Vortrag auf der Tagung "Joseph Süss Oppenheimer", Worms, 12. Sept. 2009.

Zwischenräume? Orte, Worte und Wege von Konvertiten zwischen Judentum und Christentum. Vortrag im Rahmen von Ringvorlesungen an den Universitäten Erfurt und Oldenburg, WS 2009/2010, 9. und 11. Nov. 2009.

Chuzpe, Kalkül und Phantasie - Karriere und Nachruhm der Unternehmerin Mme. Kaulla (1739-1809). Vortrag in der Sektion "Strategien gegen Ungleichheit in Ehe, Recht und Beruf: Jüdische Frauen im vormodernen Aschkenas" auf dem 42. Deutschen Historikertag, Dresden, 30. Sept. - 3. Okt. 2008.

Multimediale Geschichten als Schlüssel für die Ausstellung? Entwicklung eines Multimedia-Guides im Jüdischen Museum Berlin. Vortrag auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Jüdische Sammlungen, Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam, 16.-19. Sep. 2008, zus. mit Andreas Kennecke.

Euchel in Hannover, Vortrag auf der Int. Tagung "Vom Nutzen der Aufklärung oder: Woß tut me damit. Isaak Euchel (1756-1804), die jüdische und die deutsche Aufklärung", Forschungszentrum Europäische Aufklärung, Potsdam, 16.-18. Okt. 2006.

Regionalität und Überrregionalität: Struktur und Netzwerke der jüdischen Wirtschaftselite, Vortrag auf der Tagung "Jüdische Geschichte im Regionalen Raum" der Historischen Kommission für Westfalen und des Instituts für Jüdische Studien der Universität Düsseldorf im Westfälischen Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, Münster, 1.-2. Sept. 2006.

Beziehungen und Beziehungskonstruktionen an der Grenze zwischen jüdischer und christlicher Gesellschaft: Perspektiven von Konvertiten in der Frühen Neuzeit, Vortrag auf dem internationalen Workshop "Translokale und interregionale Vernetzungen der Juden in Franken, Schwaben und im nördlichen Bayern sowie in angrenzenden Regionen in Mittelalter und früher Neuzeit", Universität Trier, 25.-27. Juli 2006.

Religionswechsel als soziale Praxis und Teil jüdischer Kultur im 18. Jahrhundert - eine Projektskizze, Vortrag im Forschungskolloquium zur jüdischen Geschichte, Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg, 20. April 2006.

"An Weisheit, an Rat war sie bedeutender als jeder Mann": Madame Kaulla (1739-1809) und die Formen der Memoria für eine ungewöhnliche Frau. Vortrag auf der 7. Tagung des Interdisziplinären Forum(s) "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne", 10.-12. Feb. 2006, Düsseldorf, zus. mit Martina Strehlen.

Konversion als soziale Praxis: Konzeptionelle Vorüberlegungen zu einem Projektantrag. Vortrag im Rahmen des Jour fíxe im Fach Jüdische Studien, Universität Düsseldorf, Jan. 2006.

Im Bilde sein - zur Porträtkultur der jüdischen Oberschicht im 18. Jahrhundert, Vortrag im Kolloquium "Forschungstendenzen der Frühen Neuzeit" an der Universität Oldenburg (Prof. D. Freist), 17. Nov. 2005.

Die Residenzstadt Hannover als Kommunikationsraum für Juden und Christen um 1700, Vortrag im Rahmen des Jour Fixe im Fach Jüdische Studien, Universität Düsseldorf, 1. Juni 2005.

Die Residenzstadt als Kommunikationsraum für Juden und Christen: Hannover um 1700, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums zu Problemen der sächsischen Landesgeschichte und der Geschichte der Frühen Neuzeit" an der TU Dresden, 26. Mai 2005.

Kommunikation und Schtadlanut in der frühneuzeitlichen Judenschaft des Reiches, Vortrag auf der Tagung "Juden zwischen Kaiser, Landesfürst und lokaler Herrschaft. Gemeinsamkeiten und Differenzen jüdischen Lebens im Süden des Alten Reiches in Spätmittelalter und Früher Neuzeit", Institut für Europäische Kulturgeschichte Augsburg, 22.-24. Okt. 2004.

Joseph Süß Oppenheimer als Hofjude und als Politiker - Konstellationen eines Scheiterns, Vortrag auf der Tagung "Die Rezeption des Jud Süß", Hamburg, 8.-10. Juli 2004.

Das individuelle Experiment. Interkulturelle Orientierungen in der frühneuzeitlichen jüdischen Elite, Vortrag auf dem Kolloquium des Historischen Kollegs "Individualisierungsweisen in interdisziplinärer Perspektive (15.-19. Jahrhundert)", München, 25.-26. Juni 2004.

Die Mitte des Netzes: Zur zentralen Rolle Frankfurts für die Judenschaft im Reich (16.-18. Jahrhundert). Vortrag auf der Tagung "Die Frankfurter Judengasse: Jüdisches Leben in der Frühen Neuzeit", Jüdisches Museum, Frankfurt a.M., 16.-18. Mai 2004.

"Sie saß neben den Fürsten der Völker": Die Hoffaktorin Madame Kaulla, Vortrag im Rahmen der Tagung Laupheimer Gespräche, "Jüdische Frauen im deutschen Südwesten", 13.-14. Mai 2004.

Die Residenzstadt Hannover als Kommunikationsraum für Juden und Christen um 1700, Vortrag auf der Tagung "Leibniz' Stellung zum Judentum" an der Universität Potsdam, 28.-31. März 2004.

Kommt noch etwas nach der Missionsgeschichte? Konversionen zwischen Judentum und Christentum und ihre historiographische Betrachtung, Vortrag auf dem 5. Interdisziplinären Forum Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit, FFFZ Düsseldorf, 13.-15. Feb. 2004.

Hofjuden als Multifunktionsträger zwischen Landesherr und Judenschaft, Vortrag im Kolloquium, Institut für vergleichende Städtegeschichte, Universität Münster, 9. Jan. 2004.

Im Bilde sein. Porträts und Gemäldesammlungen der jüdischen Oberschicht im 18. Jahrhundert, Vortrag im Vormoderne-Kolloquium an der Universität Basel, 6. Jan. 2004.

Die Konversion von Juden zum christlichen Glauben in der Frühen Neuzeit. Eine Einführung. Vortrag auf der Tagung des Arbeitskreises "Geschichte der Juden in Niedersachsen", Oldenburg, 24. Sept. 2003.

Im Bilde sein. Porträts und Gemäldesammlungen von Hofjuden als Zeichen kultureller Partizipation. Vortrag im Rahmen des Jour fíxe im Fach Jüdische Studien, Universität Düsseldorf, Juli 2003.

Politisches Denken und Handeln als Devianz. Zur Funktionalisierung kultureller Normen gegen Juden im 18. Jahrhundert. Vortrag auf der Tagung "Normes Culturelles et Construction de la Dèviance - Kulturelle Normen und die Konstruktion von Devianz, Journées d'études du Collège doctoral européene "Institutions, écrit et symboles", Paris, 6.-7. Juni 2003.

Im Bilde sein. Porträts und Gemäldesammlungen von Hofjuden als Zeichen kultureller Partizipation. Vortrag anläßlich der Buchpräsentation des Bandes "Hofjuden - Ökonomie und Interkulturalität", Jüdisches Museum Berlin, 5. Mai 2003.

Das Gesagte und das Ungesagte - Strategien und Handlungsspielräume vor Gericht. Vortrag auf dem Workshop "Von den Rechtsnormen zur Rechtspraxis. Ein neuer Zugang zur Rechtsgeschichte der Juden im Heiligen Römischen Reich?", Simon-Dubnow-Institut Leipzig, 15.-17. März 2003.

Materialisierungen der Selbstdarstellung: Persönlichkeit und kulturelle Orientierung des braunschweigischen Kammeragenten Alexander David (1687-1765) in seinem Testament und Inventar. Vortrag auf der 4. Tagung des Interdisziplinären Forums Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit, Ev. Akademie Mülheim, 28. Feb. - 2. März 2003.

Eine alte Herausforderung für eine neue Oberschicht? Zur Entstehung neuer korporativer Strukturen im 16. und 17. Jahrhundert, Vortrag auf der 12. Internationalen Sommerakademie Wien "Hofjuden - Landjuden - Betteljuden. Jüdisches Leben in der Frühen Neuzeit", 30. Juni - 4- Juli 2002.

"Jud Süß" und die Folgen - Württemberger Hofjuden zwischen Extrem und süddeutschem Modell, Vortrag auf dem Symposium des Stadtarchivs Stuttgart "Neue Forschungen zur Geschichte der Juden in Stuttgart und Württemberg", 17. Juni 2002.

Glikl: Eine jüdische Frau in der Gesellschaft der Frühen Neuzeit. Vortrag im Warburg-Haus, Hamburg, anläßlich der Buchpräsentation "Glikl", 5. Dez. 2001.

Jüdische Wirtschaftseliten im 18. Jahrhundert: Wegbereiter der Moderne? Vortrag im Forschungskolloquium zur jüdischen Geschichte und Kultur, Simon-Dubnow-Institut, Leipzig, 17. Mai 2001.

Persönlichkeit - Ökonomie - Kultur: Der jüdische Finanzier und Hofmann Alexander David (1687-1765), Vortrag auf der Tagung "Minderheiten in der frühneuzeitlichen Wirtschaft", Irseer Arbeitskreises für vorindustrielle Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Schwaben Akademie Irsee, 23.-25. März 2001.

Perspectives from below and within: Court Jews, their children, and everyday life, Vortrag auf dem Historians Workshop: Alltagsgeschichte of European Jews in the Early Modern Period, Ben Gurion University, Beersheva, 10.-12. September 2000.

Der Prozeß gegen den Ansbacher Hofjuden Elkan Fränkel 1712, Vortrag auf der 10. Fachtagung des Arbeitskreises "Historische Kriminalitätsforschung in der Vormoderne", Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart-Hohenheim, 18.-20. Mai 2000.

Hofjuden als Vorreiter im jüdischen Akkulturationsprozeß? Strukturen und Ergebnisse eines Forschungsprojekts, Vortrag an der Universität Augsburg, Landesgeschichtliches Kolloquium, 11. Mai 2000.