zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

VERANSTALTUNGEN 2010

2. Feb. 2010
Workshop der LAG Wein – Wald – Wasser zum Landjudentum, Vortrag von Dr. Rotraud Ries über die Datenbanken des Dokumentationszentrums zu jüdischen Friedhöfen und Synagogen in Unterfranken, Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald

18. Feb. – 31. Juli 2010
Ausstellung “Blumige Worte – Ohne Worte. Jüdische Vermächtnisse aus Würzburg und Unterfranken“ rund um das Poesiealbum von Lilly Adler aus Westheim bei Hammelburg und um Dokumente aus der jüdisch-christlichen Familie Schlenker in Würzburg, Stadtbücherei – Max-Heim-Bücherei Würzburg

5. März 2010
Autorenlesung mit Katja Behrens aus ihrem Buch “Der kleine Mausche aus Dessau“, im Rahmen der Jugendbuchwochen, zusammen mit der Stadtbücherei und der Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach, Stadtbücherei – Max-Heim-Bücherei Würzburg

6. März 2010
Vortrag von Dr. Rotraud Ries „Jüdische Friedhöfe in Unterfranken. Bestandsaufnahme und Kriterien der Inventarisation“ auf dem Symposium Heimatforschung des Bezirks Unterfranken, Rügheim

28. April 2010
Fortbildung zur regionalen jüdischen Geschichte für Realschullehrer in Kooperation zwischen Israelitischer Gemeinde, Museum Shalom Europa und Dokumentationszentrum, Shalom Europa, Würzburg

3. Mai 2010
Buchvorstellung “David Schuster – Blicke auf ein fränkisch-jüdisches Leben im 20. Jahrhundert“ von Rotraud Ries und Roland Flade auf der Feier zum 100. Geburtstag von David Schuster, Shalom Europa, Würzburg

10. Juni 2010
Vortrag von Prof. Dr. Rolf Kießling, Augsburg, “Neuansatz oder Restriktion? Der Weg der Emanzipation der Juden in Bayern während des 18./19. Jahrhunderts“, in Kooperation mit den Freunden Mainfränkischer Kunst und Geschichte, David-Schuster-Saal, Shalom Europa, Würzburg

22. Okt. 2010
Vortrag von Dr. Rotraud Ries “Landjuden in Unterfranken und anderswo – ein Vergleich“ im Rahmen der Bezirkskulturtage 2010 in Gerolzhofen, Rathaus Frankenwinheim

7. Nov. 2010
Tag der offenen Tür, gemeinsam mit dem Museum Shalom Europa unter dem Titel “Shalom Europa. Religion und Geschichte in einem Haus. Ein Nachmittag zum Hören, Schauen und Fragen“